Martina Poltl

Martina Poltl

I was born in Graz, Austria, where I also graduated with a diploma in plant sciences at the Karl-Franzens-University. For three years I’ve been curating the bryophyte collection of the Universalmuseum Joanneum in Graz (GJO). In addition to my primary job, I’m also working on my doctoral thesis focusing on the morphology and genetics of European Riccia species.

I have been working with bryophytes for about six years now. At the beginning bryophytes aroused my interest only in the winter months, because there were hardly any interesting vascular plants to study or observe at my doorstep. But the more intensively I studied bryophytes, the more fascinated I became by this group of little organisms, and I turned my focus completely on them. Today, I not only conduct research in the field of bryology, but I also try to promote bryophytes in different ways in research and in society. I do this through different events like workshops, excursions and lectures where I try to arouse interest in bryophytes and I’m sure one day they will get the interest they have deserved for a long time.

Ich bin in Graz, Österreich, geboren, wo ich auch meinen Master in der Studienrichtung „Pflanzenwissenschaften“ an der Karl-Franzens-Universität absolviert habe. Seit drei Jahren bin ich nun wissenschaftliche Mitarbeiterin und Kuratorin der Moos-Sammlung am Studienzentrum Naturkunde des Universalmuseums Joanneum (GJO). Nebenbei arbeite ich an meiner Doktorarbeit, in welcher Europäische Riccia-Arten auf morphologischem und genetischem Level beforscht werden.

Mit Moosen generell beschäftige ich mich seit etwa sechs Jahren. Zu Beginn habe ich mich nur in den kalten Wintermonaten mit Moosen beschäftigt, da es schlichtweg keine Gefäßpflanzen vor meiner Haustüre gab, die auch im Winter interessant zu beobachten oder zu analysieren waren. Die Arbeit mit Moosen schien ein guter Ersatz zu sein. Je länger ich mich aber mit den Moosen beschäftigte, desto mehr fand ich Gefallen an diesen kleinen Pflanzen und schon bald sind sie zum absoluten Mittelpunkt meines Interesses und meiner Forschung geworden. Heute ist es mir besonders wichtig, nicht nur im wissenschaftlichen Bereich mit Moosen zu arbeiten, sondern auch ganz allgemein zur Bryologie zu vermitteln. Dazu halte ich verschiedene Veranstaltungen, drinnen sowie draußen, rund um das Thema „Moos“ ab und hoffe sehr, dass sie eines Tages die Aufmerksamkeit bekommen, die sie schon längst verdient hätten.

List of publications

Pöltl M., Berg C., Gey S., Köckinger H., maynollo J. & Wimmer T., (2022): Neues zur Moosflora der Steiermark 4. Joannea Botanik 18: 75-98.

Pöltl M. & Berg C., (2022): Bericht vom 2. Steirischen Moos-Kartierungstreffen in den Wölzer Tauern vom 25. bis 29. August 2020. Joannea Botanik 18: 61-74.

Berg C., Pöltl M. & Callaghan D., (2021): On the occurrence of Riccia warnstorfii in Britain. Field Bryology 126: 30-34.

Kunz G., Bilovitz P., Brandner J., Fauster R., Friebes G., Friess T., Gorfer B., Gunczy J., Holzer E., Huber E., Komposch C., Komposch H., Kozina U., Kuzmits L., Pail W., Pöltl M., Zangl L., Drescher A., Geissberger M., Gröbl M., Herber G., Leonhartsberger S., Oberreiter H., Oswald T., Ploner S., Sauberer N., Szemes F., Staudinger V. & Berg C., (2021): iNaturalist: City Nature Challenge 2021: Graz und Graz-Umgebung. Mitteilungen des Naturwissenschaftlichen Vereins für Steiermark 151: 101-142.

Dragi?evi? S., Pöltl M., Stabentheiner E. & Berg C., (2020): Riccia atromarginata (Ricciaceae, Marchantiophyta) new to the Western Balkans, with notes on its Morphology. Hacquetia 20 (1): 1-8. DOI: 10.2478/hacq-2020-0020

Berg C. & Pöltl M., (2020): Spore development during capsule maturation of three Riccia Species. Herzogia 33(1):179-187.

Pöltl M., berg C., Köckinger H., Caspari S., Ephan N., Gey S., Kiebacher T., Kropik M. & zechmeister H., (2020): Neues zur Moosflora der Steiermark 3. Joannea Botanik 17: 45-59.

Zernig K., Heber G., Kniely G., Leonhartsberger S. & Pöltl M., (2020): Bemerkenswertes zur Flora  der Steiermark 8. Joannea Botanik 17: 141-161.

Pöltl M. & Berg C., (2020): Bericht vom 1. Steirischen Moos-Kartierungstreffen in der Oststeiermark vom 25.bis 29. September 2019. Joannea Botanik 17: 29-44.

Pöltl M., Gey S., Sündhofer R. & Berg C., (2020): Bericht zur Jahresexkursion der BLAM im Lungau (Österreich) vom 30.8. bis 4.9.2019. Herzogiella 7: 7-12.

Berg C. & Pöltl M., (2020): Comparison of different bleaching agents for bryophyte spores – the genus Riccia as an example. Herzogiella 7: 56-62.

Leonhartsberger S. & Pöltl M., (2019): Neues zur Grazer Bahnhof-Flora. Joannea Botanik 16: 31–46.

Pöltl M., erzberger P., Gey S., Kiebacher T., Köckinger H., reimann M., schramm J., sündhofer R. & Berg C. (2019): Neues zur Moosflora der Steiermark 2.– Joannea Botanik 16: 65–80.

Zernig K., Berg C., Kniely G., Leonhartsberger S., Pöltl M. & Sengl P., (2019): Bemerkenswertes zur Flora der Steiermark 7. Joannea Botanik 16: 161–184.

Pöltl M., Berg C. & Köckinger H., (2018): Neues zur Moosflora der Steiermark 1. Joannea Botanik 15: 99-117.

Berg C., Grill L., Pöltl M. & Schwager P, (2018): Bestimmungsprobleme bei Festuca norica. Joannea Botanik 15: 5-16.

Pöltl, M., Sündhofer, R. & Berg, C., (2018): Tag der Biodiversität 2018 im Naturpark Südsteiermark – Leber- und Laubmoose. Mitteilungen des naturwissenschaftlichen Vereins Steiermark, Bd. 148: 41-54.

Berg, C., Schwager, P., Pöltl, M., Dengler, J., (2016): Plot Sizes used for phytosoziological sampling of bryophyte and lichen micro-communities. Herzogia 29 (2): 654-667.